Künstlersozial­versicherung (KSK)

Beratung, Betreuung und Vertretung

Die Künstlersozialkasse bietet Künstlern und Publizisten eine gute soziale Absicherung – wenn sie „einen aufgenommen hat“. Der Weg dorthin ist nicht immer einfach. Hier gibt es viele Hürden und offene Fragen für Sie – und auch als bereits Versicherungspflichtiger entstehen immer wieder unklare Situationen.

Ich möchte in die KSK

  • Wie komme ich in die KSK? Welche Unterlagen muss ich vorlegen?
  • Meine Einnahmen sind noch sehr niedrig
  • Die KSK hat meinen Antrag abgelehnt – was kann ich tun?
  • Ich habe ein Gewerbe angemeldet
  • Ich habe nur einen Auftraggeber – ist das ein Problem?
  • Lohnt sich die KSK für mich überhaupt?

Ich bin bereits in der KSK

  • Ich werde geprüft, was soll ich tun?
  • Wie berechne ich meine Einkommensschätzung?
  • Die KSK will mich „rauswerfen“, kann ich das verhindern?
  • Meine Einkommensprognosen der letzen Jahren waren zu niedrig
  • Ich habe eine Festanstellung in Aussicht – fliege ich jetzt aus der KSK?
  • Wie hoch sind meine Beiträge in der Elternzeit?
  • Mein Auftraggeber möchte über Lohnsteuerkarte abrechnen, darf ich das als Selbständiger?
  • Meine Einkünfte sind nicht hoch genug
  • Ich bekomme ein Kind – was muss ich wegen meiner Krankenversicherung beachten?
  • Wann kann ich meine KSK-Mitgliedschaft kündigen?

Was kann ich tun?

Gerne helfe ich – auch kurzfristig und gegen pauschale Vergütung – weiter: Wir besprechen Ihre Fragen rund um Ihre berufliche Situation – im Idealfall persönlich – gerne aber auch am Telefon oder über Skype.

Sie erhalten von mir eine rechtliche Einschätzung. Sachlich und fundiert. Dabei beantworte ich Ihre Fragen und sage Ihnen auch, wie ich Ihre Situation beurteile.

Schreiben Sie mir einfach eine E-Mail. Ich freue mich auf Ihre Nachricht. In der Regel ist es kurzfristig möglich, miteinander zu sprechen.